Fragen

shutterstock_Per-ArneLiebster,

die letzten Wochen waren wie eine Berg- und Talfahrt oder wie AT sagen würde eine Sinuskurve, so wie ich mich selbst momentan empfinde: Mal Regen und mal Sonnenschein – wechselhalft, unbeständig wie das Wetter – immer gleich, weil immer anders.

Irgendetwas ist in mir kaputt gegangen und ich möchte dir gerne die Schuld daran geben. So fühle ich es gerade, auch wenn ich weiß, dass mein Verstand, die Erwachsene in mir als Erstes bei sich selbst zu schauen und die Verantwortung zu übernehmen hat. Aber ich bin jetzt nicht erwachsen. Ich bin sauer, verletzt und verliebt, enttäuscht, wütend, sehnsüchtig, alleine, versunken, fast emotional ertrunken und frei … und wäre es auch gerne von dir, weil ich nicht glaube das es dir ähnlich geht. Nein dein Leben geht einfach weiter: neue Wohnung, neue Freundin, neue Liebe. Das macht mich wütend. Wie kannst du einfach weitermachen? Wie konntest du einfach gehen, das „uns“ aufgeben und hinter dir lassen – ohne dich zu erklären, mir zu sagen, wie es dazu kam, kommen konnte. Nichts konnte ich daran ändern und du hast es einfach geschehen lassen. A*****och.

So groß und unendlich kann deine Liebe gar nicht gewesen sein – auch wenn sie sich so für mich anfühlte -, wie du sie ziehen liessest und wie ein Kleidungsstück umtauschtes. Alt gegen neu. Belastet gegen unbelastet. Glaubst du wirklich diese Rechnung geht auf? Sei kein Dummkopf. Manche Dinge kann man nicht einfach wegstellen und vergessen. Du kannst mich nicht einfach wegstellen und vergessen. Das will und kann ich jedenfalls nicht.

Du schuldest mir noch Antworten: Wann ist es passiert, dass deine Liebe auf eine andere Reise gegangen und dir für mich abhanden gekommen ist? Wann hast du aufgehört mich zu lieben? Warum? Was ist passiert? Und warum hast du es geschehen lassen, es einfach ausgesessen? Warum hast du nichts gesagt? Warum hast du nichts getan? Warum? Wieso? Weshalb? Warum hast du dich so verhalten? Warum warst du nicht ehrlich? Wie konntest du denken, dass ich das alles nicht mitbekomme? Wie konntest du denken, das wir beide weiterhin zusammen wohnen? Warum hast du dich nicht an unsere Absprachen gehalten?

Ich fühle mich von dir verraten, betrogen. Du hast unsere Liebe verraten – so fühlt es sich an. Diese Seite kannte ich von dir noch nicht und sie hat definitiv dazu beigetragen, das der Teil in mir, der dich, der das „uns“ nicht mehr will, größer und stärker wird, an Futter gewinnt. So sorglos, ignorant und ausweichend bist du mit mir umgegangen, so desinteressiert, distanziert. Egal wie viel Gefühl und/oder Liebe du vielleicht noch in dir trägst für mich, dein Nichtreagieren hat etwas in mir zerbrochen und mein Ego schützt mich, dich je wieder vollständig in mein Leben zu lassen. Diese Tür ist zu und du hast sie geschlossen.

Das erste Mal, dass du so voll und ganz für dich einstehst und es betrifft mich. Ich könnte jetzt sagen, dass es mich überrascht, aber das wäre nicht wahr. Dieses Phänomen ist mir schon öfter begegnet: Alle Menschen die in mein Leben kamen oder ich in deren und die Dinge von mir, mit mir, durch mich lernten, haben sie zuerst bei mir ausprobiert und so ausnahmslos du auch bist, bildest du hier keine.

Alles was du gemacht und wie du dich verhalten hast, ist nicht mehr umkehrbar und doch liebt dich ein Teil von mir und will nicht loslassen, will Antworten auf all die Fragen die mir auf der Seele brennen, mein Herz bewegen. Warum nur hast du mir den Himmel gezeigt, um mich dann wieder unsanft auf den Boden der Tatsachen fallen zu lassen? Damit ich mich mehr erde? Wie soll ich mich wieder auf jemanden einlassen, wenn so vieles von dir durchdrungen ist? Fast so als hättest du dich, hätten sich die vier Jahre in meine Seele gebrannt und ich werde diese Zeichenmale für mein Leben tragen. Unsichtbar, aber spürbar.

Ich muss das Leben ohne dich erst noch lernen. Auf eigenen Beinen stehe ich schon, nur das Laufen fällt mir schwer. Ich war gerne an deiner Seite, habe dich begleitet. Das schmerzt – all dies nicht mehr für dich zu sein sowie zu glauben, dass es dir mit ihr besser geht als mit mir. Du warst auch 23 als wir uns kennenlernten. Es gibt wirklich keine Zufälle im Leben. Und ich frage mich wirklich und bin gleichzeitig gespannt, wofür du mich im Leben geöffnet hast und wohin es mich führt. Das Leben ist eben doch eine Reise.

Belinda

Advertisements

2 Kommentare zu “Fragen

    • Und dennoch bin ich für diese dankbar, denn sie werden irgendwann zu Lebensspurfragmenten, die einen Teil meiner Persönlichkeit bilden und ohne dich ich heute nicht wäre, wer ich bin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s