Tschö 2017

Und schwups war es vorüber. 2017. Was ein Jahr. Zeit für nen Rückblick.
Und nen kurzes Lebenszeichen von mir. Ja mich gibt es noch 🙂

Mein Jahresmotto war „mehr Herz, weniger Kopf“.
Und oh ja das war es: ein sehr gefühlvolles, emotionsbeladenes Jahr.

shutterstock_350765432_melis

Gewünscht hatte ich mir mit meiner Jahresrakete (Rakete mit umwickeltem Wunschzettel – mach ich jedes Jahr – liebe ich – und wird auch heute wieder feierlich vollzogen) ein ruhiges Jahr. Anscheinend war mein Wunsch nicht klar genug formuliert und so hat das Leben „ruhig“ mit „geduldig“ übersetzt. Tja und so war 2017 dann auch: Jegliche Vorhaben wurden immer wieder in die Warteschleife gesetzt. Nicht vor mir. Ich bin eine Vorantreiberin. Aber das Leben, die Umstände hatten da andere Vorstellungen. Und so durfte ich mich dieses Jahr vor allem in Geduld üben. Und ich meine, das ist mir Streckenweise auch richtig gut gelungen. Stolzer Schulterklopfer. Denn Geduld gehörte bisher nicht so ganz zu meinen Stärken. Bisher.

Wir sind wieder umgezogen. Von Leipzig nach Brandenburg. Das war mir ein Herzensbedürfnis. Ich wollte wieder näher bei meiner Familie leben. Ein Wunsch, der sich mit der Geburt unseres Zauberkindes deutlich zeigte und gerne in die Wirklichkeit übersetzt werden wollte. Das Leben hat ihm so sehr entsprochen, dass wir nun tatsächlich seit fast sechs Monaten bei meiner Mutter im Wohnzimmer leben, weil der Wohnungsmarkt noch keine für uns passende Wohnung zum Vorschein brachte. Wir leben also gerade das absolut zukunftsoriente Mehrgenerationswohnen. Eine Herausforderung für alle Beteiligten – vorallem für meinen Mann 🙂

Unser Zauberkind ist in 2017 vom Baby zum Kleinkind geworden, ist nun in der Explorationsphase, löst sich gaaaaaaaannnnzzz laaaaaaannnngggsam von mir, läuft, spricht, ist feinmotorisch ganz weit und nach wie vor die größte Liebe meines Lebens. Dennoch wuchs der Wunsch in mir, mehr Zeit für mich zu haben. Um diesem zu entsprechen und mit Blick auf einen möglichen Wiedereinstieg ins Berufsleben, ist sie nun bei einer liebevollen Tagesmutter in Betreuung. Da sie ein zartes Wesen mit starkem Willen ist, hat die Eingewöhnung zwei Monate gedauert und ich würde sagen, so ganz abgeschlossen ist sie auch noch nicht. Folglich darf ich mich also auch in Bezug auf den Wunsch nach mehr Zeit für mich in Geduld üben.

Auch partnerschaftlich war es ein Jahr der Herausforderungen. Wir sind ein wunderbares Alltagsteam und Elternpaar. Dennoch ist es schwierig für mich/uns Eltern zu sein und Paar zu bleiben. Ein Thema über das – so scheint es mir – nicht viel gesprochen/geschrieben wird und es demnach auch noch nicht so viel Literatur/Blogbeiträge gibt. Wenn ich mutig bin, schreib ich 2018 mal was drüber.  Aktueller Stand: Wir sind auf dem Weg. Mal schauen wo er uns hinführt.

Ihr seht es gab also Gründe warum es hier auf dem Blog so ruhig war.
Das Leben halt. Und die Liebe. Wie immer. Das Wichtigste!

Und so wünsche ich uns allen einen positiven Rückblick auf und liebevollen Abschied von 2017. Möge uns 2018 mit offenen Armen begrüßen, sanft auffangen und voller Wunder durchs Jahr tragen!

Eure Belinda

P.S. Wie ist es euch in 2017 ergangen? Was wünscht ihr euch von 2018?

Advertisements

5 Kommentare zu “Tschö 2017

  1. liebe belinda, schön von dir/euch zu lesen! ein turbulentes jahr war es bei dir, du hast aber, wie ich lesen kann, gutes draus gemacht! für die neue wohnung drücke ich euch feste die daumen! liebe grüße, kommt gut ins neue jahr! liebe grüße!

    • Oh du Liebe, vielen Dank. Ja ich habe es versucht und bin gespannt, was 2018 bereit hält, ob ich bereit bin 🙂 Wie ist es dir ergangen? Ich kam nicht wirklich viel an den Rechner und daher auch nicht wirklich ins Netz. Liebste Grüße und auch dir einen wunderbaren Start in 2018!

      • Liebe Belinda, ich habe einigermaßen regelmäßig gepostet, vielleicht hast Du ja den ein oder anderen Text bzw. Gedicht mitbekommen. Mit dem Baby und Umzug hattest Du sicher vieles andere, was Deine Zeit und Aufmerksamkeit beansprucht hat. Danke für Deine lieben Grüße und Wünsche, auch für Dich und Deine Familie die besten Wünsche für 2018. Liebe Grüße!

      • Danke du Liebe für deine Antwort.
        Ja ich habe tatsächlich ein halbes Jahr ungewollte Blogpause gemacht und damit auch keine anderen Beiträge lesen können 😦 das wird aber zeitnah nachgeholt und direkt bei dir gestöbert.
        Alles Liebe auch für dich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s